Wie alles begann – Kenia 2012

Wie alles begann – Kenia 2012

Im Sommer 2012, in der Zeit nach meinem Abitur, habe ich drei Monate in einem sozialen Projekt mit Waisenkindern in Kenia gearbeitet. Bei dem Projekt handelte es sich um eine Initiative der katholischen Diözese Kitui. Nachmittags, nach der Beendigung meiner Arbeit, habe ich oft mit den Schülern der Saint Michael’s School for the Deaf – eine Schule für hörgeschädigte Kinder – Fußball gespielt. Die Zeit mit den Schülern war für mich eine wunderbare Erfahrung. Trotz ihrer beträchtlichen körperlichen Einschränkung waren sie von Glück und Dankbarkeit erfüllt. Selten habe ich Menschen so viel lachen gesehen. Das strahlende Lächeln dieser Kinder werde ich nie vergessen.

Als ich dann Anfang Oktober nach Hause fuhr, war mir klar, dass ich diesen Kindern weiter helfen wollte. Denn trotz der enormen Bemühungen der Schulleitung und der katholischen Kirche, war die Schule in einem katastrophalen Zustand. Daran wollte ich etwas ändern.

Bereits fünf Jahre später bekam ich die Gelegenheit, als ich im Rahmen meines Studiums ein Praktikum in Arusha, im Norden Tansanias machte. Ich entschloss nach meinem Praktikum die Schule in Kenia zu besuchen und als ich einigen Freunden in Deutschland von meinen Plänen erzählte, waren diese hellauf begeistert. Wir begannen umgehend noch vor meiner Abreise gemeinsam Geld zu sammeln, um damit ein Projekt für die Schüler zu starten. Im Herbst 2017 besuchten wir dann gemeinsam die Saint Michael’s School for the Deaf und unsere Pläne nahmen endlich konkrete Gestalt an. Dazu aber mehr im nächsten Artikel.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.